Zum Inhalt springen

Brandenburger Tor

Brandenburger TorBranden
Brandenburger Tor

Das Brandenburger Tor wurde von 1788 bis 1791 nach Pl├Ąnen von Carl Gotthard Langhans auf┬á Wunsch des preu├čischen K├Ânigs Friedrich Wilhelm II. errichtet.

Einst am Stadtrand errichtet, ist das Brandenburger Tor heute das Symbol Berlins. Es geh├Ârt zu den wichtigsten Wahrzeichen der Metropole.

Das einzige erhaltene Stadttor Berlins, das fr├╝her vor allem f├╝r die Trennung der Stadt in Ost und West stand, ist seit dem Mauerfall das Symbol f├╝r die Einheit Deutschlands.

Seit 1791 ziert das 20 m hohe und 61 m breite Monument den Pariser Platz. An seiner treibt die Siegesg├Âttin Viktoria ihre vier Pferde zur Eile.

Die etwa f├╝nf Meter hohe Quadriga kr├Ânt das Brandenburger Tor und blickt nach Osten Richtung Stadtschloss. Da die Siegesg├Âttin als Friedensbringerin gilt, hie├č das Bauwerk zun├Ąchst Friedenstor.

Als Napoleon 1806 die Berliner dem├╝tigen wollte, nahm er die Quadriga mit nach Paris. Erst acht Jahre sp├Ąter throhnte sie als Folge der Befreiungskriege wieder an Ihrem Platz. Die Viktoria wurde mit Eisernem Kreuz, Lorbeerkranz und preusischem Adler geschm├╝ckt, um an den Kampf gegen Napoleon zu erinnern. Nach dem Willen der DDR-Regierung fielen das Eiserne Kreuz und der Adler weg, stattdessen bekam die Viktoria einen Stab mit Eichenlaubkranz in die Hand. Nach der Wiedervereinigung wurde die Siegesg├Âttin wieder mit Eisernem Kreuz, Lorbeerkranz und preusischem Adler ausgestattet.

Das BrandenburgerTor ist ein deutsches Nationalsymbol, mit dem viele wichtige geschichtliche Ereignisse des 19. und 20.┬áJahrhunderts verbunden sind. Bis zum Zweiten Weltkrieg stand es vor allem f├╝r das Ende der napoleonischen Herrschaft. Im Kalten Krieg stand es unmittelbar an der Grenze zwischen Ost- und West-Berlin und symbolisierte so das Aufeinandertreffen von Warschauer Pakt und NATO an der weltpolitisch heikelsten Stelle ihres gemeinsamen Grenzverlaufes. Nach der Wiedervereinigung 1990 wird das Brandenburger Tor auch als Symbol der ├ťberwindung der Teilung Deutschlands und Europas angesehen.

Carl Gotthard Langhans (1732 bis 1808) war ein schlesisch-preu├čischer Baumeister und Architekt. Seine Bauten und Innenr├Ąume geh├Âren zu den fr├╝hesten Werken des Klassizismus in Deutschland. Sein bekanntestes Werk ist das Brandenburger Tor zu Berlin.

Weitere Sehensw├╝rdigkeiten